Gestaltungstipps für den eigenen Garten – ein Überblick

Der eigene Garten soll nicht nur dazu fungieren, eigenes Gemüse und Obst anzubauen, sondern außerdem als Oase der Ruhe dienen. Um den perfekten Garten für sich einzurichten, bedarf es ein paar guter Tipps. Wer dies noch nie gemacht hat und sich unsicher ist, kann sich ein speziell darauf ausgerichtetes Unternehmen zur Rate ziehen. Die Gartengestaltungsfirmen helfen dabei, Ihre Wünsche gezielt umzusetzen und aus Ihrem Garten alles herauszuholen. Wer noch weitere Tipps dazu haben möchte, kann sich diesen Beitrag durchlesen.

Worauf soll der Fokus gerichtet werden? Erholung oder Anbau

Viele Menschen möchten den Garten sowohl für den Anbau von verschiedenen Gemüse- und Obstsorten nutzen als auch für zur Erholung. Gerade in kleineren Gärten ist die Platzeinteilung ein bedeutender Faktor, um das Mögliche herauszuholen. Wenn die Fläche Ihres Gartens jedoch größer ist, lässt sich das natürlich noch besser umsetzen. Bei der Einteilung darf die Sonne eine Rolle spielen. Wenn Sie beispielsweise einen Garten anlegen oder einen Pavillon aufstellen wollen, ist es bedeutend, dass Sie sich fragen, wo die Sonneneinstrahlung am stärksten ist. Je nach Pflanze benötigen Sie viel oder weniger Sonne. Wer sich dafür entscheidet, den Pavillon oder die Sitzecke in einem sehr sonnigen Abschnitt des Gartens einzurichten, sollte sich Gedanken zu einem Sonnenschutz machen. Dieser macht es erträglicher längere Zeit sitzen zu bleiben. Außerdem kann die Anpflanzung eines Baumes als Sonnenschutz dienen – so schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Damit ist ein erster Schritt, dass Sie sich den Grundriss Ihres Gartens ansehen und entweder selbst oder mithilfe eines Unternehmens entscheiden, in welchem Bereich der Anbau vom Gemüse erfolgen soll.

Einheitlicher Stil für ein harmonisches Gesamtbild

Zu Beginn der Gartengestaltung ist es empfehlenswert, sich über den Stil des Gartens im Klaren zu werden. So spielen beispielsweise die Formen bzw. die Konturen eine wichtige Rolle. Sie können sich zwischen rechteckigen und runden Formen entscheiden. Wer beispielsweise einen runden Garten anlegt, sollte auch bei der Errichtung des Pavillons darauf setzen. Ansonsten ist auch die rechteckige Form für die meisten Gärten passend.

Der Stil des Gartens kann sehr unterschiedlich sein. So können Sie sich beispielsweise einen mediterranen Garten mit geschwungenen Linien errichten lassen. Auch ein Garten im japanischen Stil mit vielen Wasserquellen ist ein echtes Highlight. In diesem Artikel erfahren Sie mehr dazu: https://praxistipps.focus.de/japangarten-anlegen-tipps-pflanzen-und-deko_120735.

Beim Kauf der Blumentöpfe oder der Sitzmöbel darf an den Stil und die Farben, die hauptsächlich vorkommen, gedacht werden.

Gestaltung der Terrasse – ein echter Blickfang

Neben der freien Wiese, dem Gemüsebeet sowie den Obstbäumen ist auch die Terrasse essenziell, um sich im Garten wohlzufühlen. Viele Menschen wünschen sich, dass die Terrasse von einem schönen Rasen umsäumt ist. Dieser kann am besten mit einem Mähroboter gemäht werden – das spart Ihnen sehr viel Arbeit und sorgt für ein gleichmäßiges, sehr gutes Ergebnis.

Wer die Terrasse gestalten möchte, sollte darauf achten, dass genügend Platz für Sitzmöbel herrscht. Außerdem ist es praktisch, dass man sich gut frei bewegen kann und nicht die gesamte Fläche vollgestellt wird. Neben hochwertigen Möbeln (beispielsweise aus Rattan oder Holz) sind die Blumen, die auf der Terrasse stehen, toll, um ein noch gemütlicheres Ambiente zu schaffen. Wenn Sie viele Gäste haben, kann es praktisch sein, die Terrasse durch den anliegenden Rasen optisch zu vergrößern und die freie Fläche für weitere Sitzgelegenheiten zu nutzen.

Beim Kauf der Möbel darf auf die Witterungsbeständigkeit geachtet werden. Es gibt spezielle Möbel, die sind extra für den Außenbereich konzipiert und halten Wind, Sonne und Regen stand. Die Polsterungen sollten – wenn möglich – dennoch reingenommen oder im Gartenhaus untergestellt werden. Damit bleiben sie trocken und länger schön. Die Terrasse darf mit einer Markise oder einem anderen Sonnenschutz abgerundet werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass Sie nicht unter der zu starken Sonneneinstrahlung leiden und richtig gut entspannen können.

Unkraut nicht unbedingt beseitigen

Häufig wächst im Garten Löwenzahn, Brennnessel oder Giersch – diese von vielen Menschen als Unkraut bezeichnete Pflanzen haben jedoch wertvolle Auswirkungen auf die Gesundheit. Demnach ist es gut, dass Sie diese Pflanzen nicht unbedingt beseitigen, sondern als Heilmittel für sich und Ihren Körper zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.