Das Gewächshaus im Garten

Eine Zeit lang war es besonders beliebt und gehörte beinahe zu einem Garten dazu: Das Gewächshaus. Irgendwie hat es dann im Laufe der Zeit seine Bedeutung ein wenig verloren und kommt erst jetzt langsam bei einigen Gärten wieder zum Einsatz. Dabei bietet ein Gewächshaus im Garten viele Möglichkeiten der Entfaltung, die sonst auf diese Weise nicht vorhanden sind. Denn es gibt doch eine ganze Reihe von Pflanzen, die für unser heimisches Klima so gar nicht geeignet sind. Es besteht auch die Möglichkeit, beim Gewächshaus die gewünschte Größe auszuwählen und so eines auszusuchen, welches von den Maßen her wirklich in den Garten passt. Außerdem eignet sich so ein Gewächshaus auch ziemlich gut zum Vorziehen der Pflanzen, die später draußen im Freien eingepflanzt werden sollen.

Tropische Gefühle in der Heimat erschaffen

Vor allem im Herbst und Winter stört viele Menschen die karge Sicht nach draußen mit dem fehlenden Grün dieser Jahreszeit. Nicht selten wird genau dann das Fernweh besonders stark – und die Gedanken kreisen um warme Temperaturen, Strände und grüne Pflanzen. Vielleicht sogar die eine oder andere Bananenstaude oder ein paar Palmen. Dabei ist all das durchaus auch in der Heimat möglich. Der Garten bietet sonst nicht unbedingt solche Entfaltungsmöglichkeiten. Ein Gewächshaus aber schon. Denn in einem solchen Häuschen kann ja auch im kalten Winter ein kleines tropisches Paradies geschaffen werden. Das kostet vielleicht ein wenig mehr an Strom und Heizung – die notwendigen Temperaturen für das Wachstum der Pflanzen müssen ja schon künstlich erschaffen werden. Das Fernweh oder die typischen Wintergefühle können mit einer solchen Maßnahme aber ganz bestimmt gelindert werden.

Die richtigen Pflanzen im Gewächshaus

Wenn erst einmal der Wunsch nach einem Gewächshaus und einem kleinen Mikroklima im eigenen Garten entstanden ist und umgesetzt werden soll, geht das meist auch recht schnell. Es gibt Gewächshäuser genau wie Gartenhütten in verschiedenen Größen zu kaufen. Das Aufbauen funktioniert dann nach einer Anleitung und ist im Normalfall keine sehr zeitintensive Arbeit. Wenn das Häuschen erst einmal steht und auch Licht mit Strom vorhanden ist, kann die Auswahl der Pflanzen beginnen. Exoten wie eine Bananenstaude oder eine Palme sind natürlich möglich in einem solchen Haus. Allerdings ist dabei zu beachten, dass diese mit den Jahren wirklich sehr groß werden und dann irgendwann wohl kaum mehr in das Gewächshaus passen. Weitere beliebte Blumen sind auch Orchideen, die ebenfalls bestimmte Temperaturen und vor allem Licht brauchen, um überleben zu können.

Je nach Temperatur und vor allem je nach Luftfeuchtigkeit kann ein richtiges Tropenhaus oder ein Subtropenhaus gestaltet werden. Ein Kakteenhaus ist für Anhänger der stacheligen Kakteen ja vielleicht ebenfalls interessant. Da es ganz verschiedene Möglichkeiten gibt, lohnt es sich ein wenig Anregung zu sammeln und die einzelnen Optionen genauer zu betrachten. Hilfreich ist auf jeden Fall auch ein Besuch im örtlichen Botanischen Garten. In einem solchen Botanischen Garten befinden sich in vielen Fällen Gewächshäuser verschiedener Themen und Erklärungen zu den einzelnen Pflanzen, die vor Ort vorkommen. Dabei handelt es sich dann eigentlich auch um die bestmögliche Vorstellung der einzelnen Blumen und Pflanzen in einem solchen tropischen Gewächshaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.