Party im Garten

Will man eine Party in seinem Garten veranstalten, so muss man hierbei einiges beachten damit diese auch zu einem Erfolg wird. Das erste was man zum Beispiel beachten muss, wie groß soll die Party werden? Hierbei muss man für sich zwei Fragen klären, die erste wieviele Leute möchte man einladen und zum zweiten, hat man für die Anzahl der Leute auch Platz in seinem Garten? Die Größe der Party ist auch in anderer Hinsicht sehr wichtig, nämlich bei den Unterstellmöglichkeiten. Je nachdem zu welcher Jahreszeit man seine Party veranstaltet, braucht man unter Umständen als Schutz vor der Sonne oder aber auch als Witterungsschutz ein Zelt oder zum Beispiel ein Pavillion. Gerade das Wetter sollte man bei seiner Partyplanung nicht unterschätzen, gerade auch weil eine zuverlässige Aussage zu Sonne, Regen erst kurz vorher zuverlässig dem Wetterbericht entommen werden kann. Will man Musik abspielen während seiner Party, so muss man natürlich auch über eine entsprechend leistungsstarke Musikanlage und Lautsprecher verfügen. Gute Lautsprecher für den Garten und insbesondere deren Verteilung über die Gartenfläche können dieses leisten. Eine Verteilung auf mehrere Lautsprecher ist im übrigen auch als Lärmgründen wesentlich sinnvoller, als wenn man Lautsprecher und eine Musikanlage nur an einer Stelle hat. Gleicher Grundsatz gilt im übrigen auch für das Licht, auch hier können mehrere Lichtquellen, sei es durch Lichtschläuche oder Gartenlaternen für ausreichend Licht sorgen.

Die Nachbarn nicht vergessen

Zu einer Party im Garten gehört natürlich auch das leibliche Wohl. Findet da die Party im Hochsommer statt, so sollte man natürlich auf die Möglichkeit achten, dass die Getränke gekühlt sind oder zumindest im Schatten stehen. Damit die Wege kurz sind, ist es empfehlenswert, hier zentral an einer Stelle die Getränke bereitzustellen, zum Beispiel in einem Kühlschrank. Beim Essen hat man natürlich mehrere Möglichkeiten, wie zum Beispiel Grillen. Möchte man Grillen, so sollte man hier je nach Größe der Party nicht nur auf einen ausreichend großen Grill achten, sondern auch einen gewissen Abstand zu möglichen Aufbauten wie einem Zelt einhalten, damit es hier nicht zu einer Gefahr kommen kann. Ein weiterer Punkt den man bei seiner Partyplanung berücksichtigen sollte, ist die Nachbarschaft. Je nach Größe der Party und einer damit verbundenen Lautstärke, können sich Nachbarn schnell dadurch gestört fühlen, gerade auch wenn es etwas später am Abend wird. Damit man hier mit seinen Nachbarn keinen Ärger, womöglich auch noch mit Ordnungsamt oder Polizei bekommt, ist es empfehlenswert wenn man seine Nachbarn frühzeitig über die bevorstehende Party informiert. Ein Zettel als kleine Information kann hier schon ausreichend sein. Und je nachdem was für ein Verhältnis man zu seiner Nachbarschaft pflegt, kann man diese natürlich auch einladen. Dann hat man nämlich auch die Garantie, dass es bestimmt zu keinen Beschwerden kommen kann.

Wie man anhand von den Ausführungen erkennen kann, muss man so einiges berücksichtigen wenn man eine Party in seinem Garten feiern möchte. Und die Liste die man hierbei berücksichtigen sollte, ist noch gar nicht vollständig. Weitere Informationen auf was man alles bei der Planung einer Party achten sollte, findet man in dem nachfolgenden Artikel: https://deavita.com/gartengestaltung-pflege/terrassen/erfolgreiche-party-im-garten-organisieren.html

Ein gefüllter Werkzeugwagen

Ein gefüllter Werkzeugwagen

 

Wer im Garten arbeitet, der braucht normalerweise eher Spaten, Heckenschere und ähnliche Gartenwerkzeuge. Die meisten Gartenbesitzer haben jedoch gleichzeitig ein Eigenheim und hier und da auch etwas zu reparieren. Da macht gutes Werkzeug im Haus den Unterschied aus. In diesem Artikel erklären wir, warum ein Werkzeugwagen gefüllt sein sollte.

Ausstattung

Werkstattwagen sind perfekte helfende Hände in der Werkstatt. Das Werkzeug ist immer gut sortiert und durch die verschiedenen Schubladen gut zu erreichen. Doch was macht einen guten Werkstattwagen aus?

Das wichtigste an einem guten Werkstattwagen ist sicherlich die Verarbeitung. Hochwertige Materialien, aber auch eine erstklassige Verarbeitung, garantieren letztlich eine hohe Belastbarkeit. Schließlich will man einen Werkzeugwagen in der Regel nur einmal im Leben anschaffen.

Die Oberfläche des Werkzeugwagens sollte in jedem Fall rutschfest sein. Nicht immer steht der Werkzeugwagen gerade. Trotzdem sollte natürlich jede Nuss aus dem Knarrenkasten genau da liegen bleiben, wo man sie hingelegt hat.

Darüber hinaus runden in der Regel verschieden große Schubladen einen Werkzeugwagen ab. Achten Sie auf kugelgelagerte Schubladen, da sich diese besser ausziehen lassen. Von Vorteil ist darüber hinaus, wenn der Werkzeugwagen abschließbar ist. So können Sie Ihr Werkzeug gegen unbefugten Zugriff sichern.

Achten Sie auf das Gewicht, mit dem Sie ihren Werkstattwagen belasten können. 150 kg oder mehr Last sollte er schon aushalten können. Die wirklich guten Geräte halten 300 kg und mehr aus.

Mindestens zwei Rollen sollten darüber hinaus Lenkrollen sein und eine Feststellbremse besitzen.

Werkstattwagen bestückt

Werkzeugwagen gefüllt mit Werkzeug

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich einen Werkzeugwagen zuzulegen, so können Sie sich auch einen bestückten Werkstattwagen erwerben. Hierbei haben sie den Vorteil, dass alles aus einer Hand ist. Die Werkzeuge sind in der Regel sehr hochwertig und der Hersteller gibt meistens eine längere Garantie, als es auf einzelne Werkzeuge üblich ist. Der Nachteil eines gefüllten Werkstattwagens ist allerdings die Tatsache, dass häufig nicht genau das Werkzeug, welches man regelmäßig benötigt, in dem Set enthalten ist. Hier hilft dann nur ein Zukauf des entsprechenden Werkzeuges.

Fazit

Für den Heimwerker in Haus und Garten ist ein Werkzeugwagen bestückt mit den besten Werkzeugen praktisch unentbehrlich. Die Vorteile überwiegen. Falls Ihnen der Werkstattwagen aufgrund der hohen Kosten zu teuer ist, so bieten bereits einige Händler auch für diese tollen Hilfen in der Werkstatt eine Finanzierung an.