Geum 2017

Auch 2017 bereiteten die Nelkenwurze viel Freude. Sie füllen die Lücke zwischen den Frühblühern in den Hembeeten und den ersten Taglilienblüten. Die meisten sind wüchsig und ich muss einige in ihre Schranken verweisen. Andererseits entfalten sie in größerer Blütenfülle erst ihre volle Schönheit. Oben COSMOPOLITAN und GIMLET.

 

Durch den fransigen Rand unverkennbar: PINK FRILLS

MAGIC TOYBOX
MAGIC TOYBOX
SMOKY PEACH
SMOKY PEACH
CANTAMOS
CANTAMOS
COTTON CANDY
COTTON CANDY

 

Zwei neue Sorten von A. Kremer: APRICOT PEARL und TWO TONE PEARL (rechts)

SPANISH FLY
SPANISH FLY

CARLSKAER und GOLDEN JOY

 

MANGO LASSI
MANGO LASSI

Swimmingpools zum aufstellen für den Garten

Der Sommer rückt immer nähe und es zieht uns nach draußen in den Garten. Wenn es dann richtig heiß wird, wünschen sich die meisten Gartenbesitzer einen eigenen Gartenpool, um sich abzukühlen. Inzwischen ist es sogar erschwinglich geworden, einen Swimmingpool zu kaufen. Wenn auch Sie einen Gartenpool kaufen wollen, liefert Ihnen dieser Ratgeber die nötigen Informationen. Lesen Sie hier, was Sie wissen müssen, bevor Sie einen Swimmingpool kaufen.

Günstig einen Swimmingpool kaufen

Bis vor einigen Jahren war es undenkbar mal eben so einen Swimmingpool zu kaufen und diesen im eigenen Garten aufzustellen. Das lag mitunter daran, dass die Kosten dafür unerschwinglich waren. Doch wie in allen Bereichen, zeichnet sich auch in der Swimmingpool-Herstellung eine Weiterentwicklung ab. Inzwischen werden schnellere und bessere Herstellungsverfahren genutzt, sodass die Preise für Swimmingpools deutlich gesenkt werden konnten. Somit muss der Traum vom kühlen Nass kein Traum mehr bleiben.

Swimmingpool kaufen: Welches Modell?

Doch damit es ist es noch nicht getan. Sie können nicht einfach loslegen und sich mal eben schnell einen Swimmingpool kaufen. Schließlich gibt es einige Aspekte, welche man im Vorfeld beachten sollte. Vor dem Kauf gilt es Überlegungen anzustellen. Zum Beispiel was die Form oder das verwendete Material des Pools betrifft. Aber auch in puncto Tiefe sollte man sich ganz genau überlegen, was eigentlich gewünscht ist. Diese und weitere Fragen kommen auf, wenn es darum geht einen Swimmingpool zu kaufen.

Diese Voraussetzungen müssen gegeben sein

Geht es darum einen Swimmingpool zu kaufen, sollten Sie sich auch überlegen, welcher Platz im Garten dafür vorgesehen ist. Wo genau soll der Pool aufgebaut werden? Wichtig ist, dass der vorgesehene Platz nicht nur sonnig, sondern auch eben ist. Wenn Sie feststellen, dass der Untergrund in Ihrem Garten schief ist, werden Sie nicht drum herumkommen, diesen zu begradigen.

Den Swimmingpool kaufen und einfach liefern lassen

Doch bei all den Überlegungen ist positiv zu beachten, dass sich sowohl der Aufwand, als auch der Zeitfaktor in den letzten Jahren gebessert hat. Es ist inzwischen recht einfach geworden, einen Swimmingpool zu kaufen und aufzustellen. Denn aufgrund der bereits erwähnten Weiterentwicklung, hält sich der Aufwand in Grenzen. Das zeichnet sich zum Beispiel deutlich ab, wenn es um die Lieferung des Pools geht. Pools werden in Einzelteilen geliefert, sodass Sie diesen im Handumdrehen aufstellen können. Das bedeutet aber nicht, dass Sie dies alleine bewerkstelligen können. Sorgen Sie deshalb für helfende Hände. Ist dies aber erst einmal erledigt, fehlt nur noch das Wasser im Pool und schon kann die Gartenparty beginnen.

Der Swimmingpool als Komplett-Set

Im Netz gibt es zahlreiche Anbieter für Gartenpools. Zahlreiche Modelle wurden so konzipiert, dass diese als Set mit dem benötigten Zubehör geliefert werden. Auf diese Weise haben Sie nichts weiter zu tun, als den Swimmingpool zu kaufen und zu befüllen. sowie anschließend abzutauchen. In den meisten Fällen ist für den Aufbau nicht einmal besonderes Werkzeug erforderlich. Diese Modelle eignen sich hervorragend für Familien, da diese blitzschnell aufgebaut sind.

Kaufkriterium Bedienungsanleitung

Und damit es noch einfacher geht, liegen den Modellen entsprechende Aufbauanleitungen bei. Wenn Sie einen Swimmingpool kaufen, sollten Sie also unbedingt darauf achten, dass diese Anleitung klar verständlich und ausführlich bebildert ist. Das vermeidet Stress beim Aufbau und Sie können umso schneller ins kühle Nass springen. Viele Anbieter ermöglichen bereits vor dem Kauf den Download der Bedienungsanleitung, sodass Sie sich schon im Vorfeld damit vertraut machen können. Das ist vor allem dann wichtig, wenn es darum geht den benötigten Platz im Garten zu prüfen, bevor Sie den Swimmingpool kaufen.

Gartenteich

Teichpumpen – wichtige Bestandteile für Ihren Gartenteich

Durch einen Gartenteich erhält Ihr Outdoorbereich einen faszinierenden Eyecatcher. Der Teich kann individuell gestaltet werden und zum Beispiel für Fische, Frösche und nützliche Insekten zum optimalen Lebensraum werden. Mit einer Umrandung aus Pflanzen und Steinen oder einem kleinen Wasserspiel sorgt Ihr Gartenteich für eine entspannende Atmosphäre. Damit Sie auf Dauer Freude an Ihrem Teich haben, sollten Sie eine entsprechende Teichpumpe kaufen.

Unterschiedliche Aufgaben einer Teichpumpe

Wenn Sie eine Teichpumpe kaufen, übernimmt diese, je nach Ausstattung und Bauart unterschiedliche Funktionen in Ihrem Gartenteich. Als Kernaufgabe soll die Teichpumpe jedoch das Wasser in Ihrem Teich regelmäßig umwälzen und so den Sauerstoffgehalt des Wassers regulieren. Daher auch die Bezeichnung Umwälzpumpe.

Die ständige Bewegung erreicht zudem, dass das Wasser seinen Weg zum Teichfilter findet, falls dieser nicht bereits in der Teichpumpe integriert ist. Andere Modelle wie zum Beispiel Filterpumpen sind mit einem Filterschwamm ausgestattet. Ein externer Teichfilter ist daher nicht erforderlich. Halten Sie Fische in Ihrem Gartenteich, ist eine ausgezeichnete Wasserqualität von besonderer Wichtigkeit. Mithilfe einer Filterpumpe lässt sich diese ohne Probleme aufrechterhalten.

Effektvolle Wasserspiele und Bachläufe konstruieren

Um Ihren Gartenteich mit einem Springbrunnen zu bereichern, finden Sie im Handel unterschiedliche Wasserspieldüsen als Aufsätze, die sich mit vielen Pumpen-Modellen Wasserspielekombinieren lassen. Spezielle Teichpumpen, die verschiedene Wasserspiele erzeugen, sind im Energieverbrauch relativ sparsam und werden oft mit Solartechnik betrieben. Diese Geräte erhöhen den Sauerstoffgehalt Ihres Teiches allerdings nur geringfügig.

Diverse Geräte, die allgemein unter der Bezeichnung Teichpumpe im Handel geführt werden, bieten Ihnen oben genannte Funktionen. Sogenannte Multifunktionspumpen verfügen dagegen über zusätzliche Features, die beispielsweise für einen Bachlauf geeignet sind. Die sogenannten Bachlaufpumpen sind dafür konzipiert, um künstliche Bachläufe zu erzeugen. Dieser Artikel greift das Thema nochmal vertiefter auf.

Solarbetriebene Teichpumpen

Für einen perfekten Bachlauf in Ihrem Gartenteich sollten Sie einige Stufen anbringen. Diese ermöglichen dem Wasser den Rückfluss zum Teich. Hier wird das nötige Wasser aufgenommen und der künstlichen Bachmündung mittels Teich-/Bachlaufpumpe zugeführt. Bachlaufpumpen enthalten einen Filter, wodurch die Reinigungskraft sehr hoch ist.

Wollen Sie eine umweltfreundliche Teichpumpe kaufen, sind Typen mit Solarbetrieb zu empfehlen. Diese Modelle werden über ein Solarpanel mit Strom versorgt, das am Teichrand auf Erdspießen befestigt wird. Der notwendige Akku wird dabei normalerweise von einem Kunststoffgehäuse geschützt, welches auch am Teichrand aufgestellt wird. Teilweise eignen sich Solar-Teichpumpen lediglich für spezielle Funktionen wie verschieden Wasserspiele und Fontänen.

Wichtige Aspekte zum Kauf einer Gartenteichpumpe

Für eine optimale Teichpumpe sind Aspekte wie die Größe Ihres Gartenteiches und Ihre gewünschten Funktionen zu beachten. Weitere Punkte, die bei der Auswahl Ihrer Teichpumpe beachtenswert sind:

  • Förderhöhe in Metern gemessen
  • Förderleistung und Fördermenge der Teichpumpe (Liter je Stunde)
  • Energieverbrauch im Verhältnis zur Förderleistung
  • das richtige Modell für Ihren Standort

Besitzen Sie in Ihrem Gartenteich schon eine Filteranlage und Sie wollen eine Teichpumpe kaufen, sollte dieses Gerät mit den vorhandenen Komponenten kombinierbar sein.

Optimaler Standort Ihrer Teichpumpe

Normalerweise wird die Gartenteichpumpe fast mittig und im Wasser (Tauchpumpe) aufgestellt. Das Gerät sollte allerdings nicht unmittelbar auf dem Teichboden platziert werden, da so eventuell Schlamm die Funktion negativ beeinflusst. Tipp: Unter die Tauchpumpe einen flachen Stein legen. Dieser kann das Ansaugen diverser Ablagerungen verhindern. Ideal ist für Ihre Teichpumpe ein Standort in der Flachwasserzone, die sich etwa 15 bis zu 50 Zentimeter unterhalb der Wasseroberfläche befindet.

Befindet sich Ihre Tauchpumpe in maximal 80 Zentimeter Tiefe, kann sie während des Winters durch Einfrieren Schaden nehmen und sollte, nach einer sorgfältigen Reinigung außerhalb des Teichs zum Beispiel in einem Eimer mit Wasser gelagert werden.

Der Teich im Garten

Der Teich im Garten

Manchmal reicht es nach vielen Jahren mit der immer gleichen Aussicht auf den Garten einfach und eine Veränderung muss unbedingt her. Oder ein Haus beziehungsweise eine Wohnung wird neu bezogen und bietet auf einem Garten viel Freiheit für die eigenen Vorstellungen. Nicht für jeden ist die Pflege von den einzelnen Pflanzen oder das ständige Mähen einer großen Rasenfläche ideal. Vielleicht ist der eigene Garten auch einfach recht groß und bietet aus diesem Grund sehr viel Raum für alle möglichen Ideen. Eine solche größere Fläche kann und sollte bei einer Neugestaltung wirklich mit einbezogen werden. Vielleicht ist ein Teich im Garten dann genau die richtige Idee für ein ganz anderes Ambiente im Garten. Denn mit einem Teich – egal ob groß oder ganz klein – verändert sich mehr als nur die reine Optik im Garten. Vielmehr hat ein Teich auch einen großen Anteil bezüglich der Stimmung im Garten. Darüber hinaus ist ein Teich mit Fischen auch eine schöne Sache für viele Tierliebhaber und für Kinder. Ein wenig Pflege benötigt ein Teich natürlich schon – doch so ein wenig Wasser im eigenen Garten ist sicherlich gar nicht so verkehrt.

Argumente für oder gegen einen Teich

Es gibt allerdings eine ganze Reihe von Argumenten, die gegen den Teich im Garten sprechen. Doch genauso gibt es Gründe, warum ein solcher Teich den Garten aufwertet. Der erste Aufwand zum Anlegen vom Teich spricht wahrscheinlich für sehr viele Menschen gegen diesen. Ein wenig Begeisterung für die Arbeit im Garten muss daher schon vorhanden sein. Sonst kann es recht schwierig werden, das Projekt Teich wirklich umzusetzen. Neben dem Ausheben der Grube und dem Auslegen mit Folie muss auch eine Pumpe für das Wasser vorhanden sein. Sonst steht das Wasser und riecht schon bald gar nicht mehr angenehm. Gegen einen Teich mit Fischen spricht wohl auch, dass die Fische immer zu füttern sind und der Teich unbedingt regelmäßig gereinigt werden muss. Einfach sich selbst überlassen stellt die Natur sonst einige weniger schöne Dinge mit dem Teich an.

Auf der anderen Seite gibt es aber auch Gründe, den Garten durch einen Teich aufzupeppen. Der Teich ist ein schöner Blickfang und lädt zum Beobachten der Fische ein. Darüber hinaus entsteht so mit den passenden Pflanzen in der Umgebung schnell eine Sumpflandschaft, die vielseitig nutzbar ist. Ein Teich entspannt auch und verändert das Ambiente im Garten. Vor allem in Kombination mit dem plätschern des Wassers durch die Pumpe oder durch einen möglicherweise vorhandenen Bach entspannt dieser bei jedem Aufenthalt draußen. Auf diese Weise ist es viel einfacher, sich einen ganz besonderen Rückzugsort zu erschaffen und den Garten wirklich zur Erholung in der Natur zu nutzen. Abhängig von der Lage, dem Zaun und der genauen Bepflanzung wird ein Garten so ganz schnell zu einem Ort abseits des Alltags. Genau dafür soll der Garten ja auch genutzt werden. Als Ausgleich zum Alltag genau wie als einen Ort der Ruhe und in der Natur. Ein Teich verhindert bei der entsprechenden Größe der Terrasse jedenfalls keine Grillparty, die ab und zu ebenfalls stattfinden kann.

Einen Gartenteich anlegen

Viele Leute, die einen schönen Garten ihr Eigen nennen, träumen irgendwann vom eigenen Gartenteich. Ein Gartenteich lädt zum Verweilen und Ausruhen ein und nicht zuletzt ist ein kleiner Gartenteich auch immer ein toller Blickfang im eigenen Garten. Fische und schöne Wasserpflanzen, aber vielleicht auch ein Bachlauf oder eine Fontäne runden den Anblick ab.

In diesem Artikel erklären wir, wie man ein Gartenteich mit geringem Aufwand selbst anlegen kann.

Vorab sind ein paar Überlegungen notwendig

Es gibt eine große Anzahl verschiedener Möglichkeiten, seinen Teich anzulegen und zu gestalten. Die einfachsten Varianten sind Fertigteiche aus Kunststoff, sowie auch Hochteiche, die man nicht in die Erde einlassen muss. Darüber hinaus gibt es sogenannte Folienteiche, bei denen ein ausgehobenes Loch mit Teichfolie ausgekleidet wird. Seltener sind dann schon Teiche aus Beton und sogenannte Naturteiche. Abgerundet wird das ganze durch Schwimm-und Badeteiche, Bachlaufsysteme, Teiche speziell für wertvolle Koi-Karpfen und viele mehr.

Unsere Anleitung für Anfänger behandelt das Anlegen eines Teiches mit einem Kunststoffelement, da dies die einfachste Möglichkeit ist, ohne großes Vorwissen an einen schicken Gartenteich zu gelangen.

Kunststoffteich-Materialauswahl

Zwei Materialien für Kunststoffteiche werden regelmäßig verwendet. Während die kleineren Formen meist aus Polyethylen hergestellt werden, so werden die großen Formen aus glasfaserverstärkten Kunststoff in mehreren Schichten gefertigt. Dieses Verfahren heißt Laminierverfahren.

Nachteile kleiner Teichformen

Auch wenn kleine Teichformen aus Polyethylen besonders leicht zu verbauen sind, so sollte man wissen, dass diese Formen für einen Teich nicht optimal sind. Dies gilt insbesondere, wenn ein Fischbesatz geplant ist. Die kleinen Formen erlauben in der Regel an der tiefsten Stelle nur eine Wassertiefe von maximal 70 cm. Diese kann im Winter durch frieren, was zum Tod der Fische führt. Außerdem ist die Flachwasserzone mit einer Breite von meist unter 20 cm viel zu klein, um die notwendigen ökologischen Funktionen zu erfüllen. Ergänzend sei gesagt, dass auch die Uferzonen der kleinen Kunststoffformen häufig zu steil sind und ins Wasser geratene Land-Insekten oder Kleintiere keine Möglichkeit haben, wieder an Land zu gelangen.

Große Teichformen

Größere Teichformen, aus glasfaserverstärkten Kunststoff hergestellt, besitzen meist eine Tiefwasserzone von mindestens 1 m. Dies reicht in der Regel auch in strengen Wintern aus, ein vollständiges Zufrieren des Teiches zu verhindern. Trotzdem sind, aufgrund des schlechten Verhältnisses von Tiefwasserzone zu Flachwasserzone, ein Eisfreihalter und ein Ozonisator zwingend notwendig.

Aufstellen des Fertigteiches

Um einen Gartenteich aus einem fertigen Kunststoffteil aufzustellen, sollte man ebenfalls einige Dinge beachten:

Suchen Sie einen geeigneten Standort. Sind regelmäßig Kinder am Teich, sollte man den Teich so anlegen, dass die Rückseite für Kinder schwer zugänglich ist und man von vorne eine freie Sicht auf das gegenüberliegende Ufer hat. Bedenken Sie, dass schon Kinder in selbst flachen Gartenteichen ertrunken sind.

Wer den Teich mit Fischen besetzen will, der sollte darauf achten dass mindestens ein Drittel des Teiches tagsüber im Schatten oder Halbschatten liegt. So können sich die Fische in kühlere Bereiche zurückziehen und der Teich heizt sich nicht so schnell auf. Laubbäume als Schattenspender sind nicht besonders gut geeignet. Im Herbst bereitet das herunterfallende Laub, welches sich im Teich sammelt, einige Probleme.

Die Grube ausheben

Ist der geeignete Standort gefunden, so kann man sich daran machen, die Grube auszuheben. Hierzu wird die Teichform an die gewünschte Stelle auf dem Boden gestellt und die Größe des Teiches gekennzeichnet. Bewährt hat sich eine Spur aus Sand, die man genau um die Form herum auf dem Boden aufsteht.

Nun wird die Erde ausgehoben. Bei kleineren Teichen reichen Spaten und Schaufel, bei größeren Teichen empfiehlt sich der Einsatz eines Minibaggers.

Wenn der Aushub langsam die Form des Teiches annimmt, so sollte man regelmäßig die Form in das Loch einpassen um zu sehen, wo man weiteres Erdreich entfernen muss. Als Faustregel kann man sagen, dass das Loch insgesamt etwa 15 cm zu allen Seiten hin größer wird, als die Form vorliegt.

Ein Extra Tipp: schütten Sie das ausgehoben Erdreich direkt neben dem Teich zu einem Hügel auf und bepflanzen diesen. Der Kontrast zwischen Hügel und Teich ist optisch besonders ansprechend.

Die Grube befestigen

Viele Privatleute vergessen diesen Schritt und wundern sich dann, dass der Teich bereits nach wenigen Wochen undicht ist. Die Grube muss gründlich von Steinen, aber auch Wurzelwerk, befreit werden. Ansonsten hat man bereits nach wenigen Wochen die ersten Löcher in der Form.

Hiernach füllt man die Grube ringsum mit Sand aus. Eine 10-12 cm dicke Schicht sorgt dafür, dass die Form fest in der Grube sitzt und eventuell vergessene Steine sich nicht durch den Kunststoff drücken können. Klopfen Sie den Sand mit einer Schaufel ordentlich feste.

Einsetzen und Einschlämmen

Im nun folgenden Schritt wird die Teichform in das Loch eingesetzt. Hierbei ist äußerste Sorgfalt gefragt, denn die Kunststoffform muss absolut waagerecht sitzen.

Direkt im Anschluss wird die Form eingeschlämmt. Dazu wird die Teichform mit ca. ein Drittel Wasser befüllt und anschließend wird ringsum die Form alles mit Sand ausgefüllt. Hierbei wird der Sand ordentlich eingewässert, damit er glatt nach unten durchrutscht. Diesen Vorgang nennt man das Einschlämmen. Auch hier ist Gründlichkeit besonders wichtig, damit der Teich später nicht verrutscht.

Teichrand herstellen

Aufgrund der bisher erfolgten Arbeiten hat sich natürlich nun ein unschöner Rand um den Teich herum gebildet. Hat man beim Aushub aufgepasst und die Grasnarbe sauber abgestochen, so kann man sie noch einmal verwenden. Ansonsten empfehlen wir, ein Pflanzenbeet nach den persönlichen Vorlieben anzulegen.

Pflanzen einbringen

Zuerst wird nun die Tiefwasserzone des Teiches bepflanzt. Wählen Sie robuste Pflanzen, damit Sie später wenig Arbeit mit Neubepflanzungen haben. Für die Flachwasserzone können Sie dann Schwimmblattpflanzen, Röhricht und andere Flachwassergewächse pflanzen.

Da Steine ringsum einen Teich unnatürlich aussehen, sollten Sie den Teichrand ebenfalls bepflanzen. Für diesen Bereich der Feuchtzone eignen sich zum Beispiel Sumpfpflanzen, da diese auch etwas Wasser vertragen. Gräser und Binsen machen sich am Teichrand ebenfalls gut, denn diese wachsen auch häufig an natürlichen Teichen und sehen. Sie helfen bei der Selbstreinigung des Teiches.

Teich befüllen und Technik installieren

Nun wird endlich der Teich befüllt. Optimal wäre sauberes Regenwasser, aber leider verfügen die meisten Leute nur über Leitungswasser, welches ebenfalls geeignet ist.

Ist der Teich befüllt, ist es an der Zeit, die Teichtechnik zu installieren. Filter, Eisfreihalter, Beleuchtung, Springbrunnen und Ozonisator sind nur einige Möglichkeiten. Wenn Sie vorhaben, Fische im Teich anzusiedeln, müssen Sie die entsprechende Technik ebenfalls installieren.

Die Fische

Der letzte Schritt bei einem Teich ist in aller Regel der Fischbesatz. Bitte warten Sie jedoch nach der Anlage ihres Gartenteiches mindestens sechs Wochen, besser jedoch 8-10 Wochen, bevor Sie die ersten Fische in ihren Gartenteich lassen. Diese Zeit ist notwendig, da die gesamte Teichanlage, einschließlich aller Pflanzen, erst ein biologisches Gleichgewicht erlangen muss. Ansonsten ist die Gefahr groß, dass die Fische erkranken oder im schlimmsten Fall sogar eingehen.

 

Das Team von Bluemchen-Auslese.de wünscht viel Spaß mit ihrem neuen Gartenteich.